Die bei der deutschen Nationalmannschaft während ihrer WM-Trainingslager auf Sizilien und in Südtirol durchgeführten Dopingstests sind allesamt negativ ausgefallen. Dies teilte DFB-Internist Prof. Tim Meyer im WM-Quartier des dreimaligen Weltmeisters vor den Toren Pretorias mit.

"Die FIFA-Rückmeldung war, dass alle Proben negativ waren. Von der NADA haben wir keine Rückmeldung, was aber normal ist. Von dieser Stelle wird man in der Regel nur informiert, wenn eine Probe positiv ist. Wir gehen davon aus, dass alle Proben ausgewertet sind und sich nichts Negatives ergeben hat", sagte Meyer.

In Südtirol hatten Doping-Kontrolleure des Weltverbandes FIFA am frühen Morgen des 31. Mai acht deutsche Spieler ausgelost. Bei sieben Akteuren wurde eine Urinprobe genommen, ein Profi musste sich zusätzlich einem Bluttest unterziehen. Auf Sizilien hatte die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA eine unangemeldete Trainingskontrolle im DFB-Quartier durchgeführt und dabei 14 Spieler getestet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel