Die Nationalmannschaft der USA geht gestärkt von einer ungewöhnlichen Motivationsspritze in ihr erstes Spiel bei der WM in Südafrika gegen England am Samstag in Rustenburg.

Der legendäre Helikopter-Pilot Dan Jollota, dessen Einsatz in Somalia den Hollywood-Streifen Black Hawk Down inspiriert hat, hielt vor der Mannschaft von Coach Bob Bradley eine Rede über Tapferkeit und Teamwork.

Unter dem Motto "keiner wird zurückgelassen" referierte Jollota über den schwersten Kampfeinsatz der US Army seit dem Vietnam-Krieg. Mit der Mission "Blackhawk Down" versuchten Einheiten der USA und der UNO im Oktober 1993 in Mogadishu den Kriegsherrn Mohammed Farrah Aidid dingfest zu machen.

18 Mitglieder der Task-Force-Einheit und angeblich mehr als 1000 Somalier verloren dabei ihr Leben.

Neben Jollota sprach auch Bill Russell zu den US-Boys, mit elf Meisterschaften der erfolgreichste Spieler in der nordamerikanischen Basketballliga NBA.

"Das war cool. Es war gut, das gemacht zu haben, das schweißt das Team zusammen. Sie haben uns gelehrt, unsere Egos zu vergessen, dass es ums Team geht", sagte Stürmer Clint Dempsey über den Besuch der beiden Legenden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel