Der deutsche WM-Gruppengegner Serbien ist kaum in Südafrika angekommen, schon hat er erstmals Ärger.

Die "weißen Adler" haben sich nach dem ersten Training am Dienstag beim Fußball-Weltverband FIFA über die aus ihrer Sicht mangelnde Qualität ihres Trainingsplatzes beschwert und einen Umzug beschlossen. Wohin die Serben ziehen werden, stand zunächst aber noch nicht fest.

"Wir sind der FIFA sehr dankbar, dass wir innerhalb eines Tages einen neuen Platz bekommen werden. Der alte Rasen war wie alle neu angesäten gelinde gesagt etwas schwierig zu bespielen", sagte der serbische Verbandssprecher Aleksandar Boskovic über den Platz im Muller Stadion in Johannesburg.

Ihr zweites, öffentliches Training am Mittwochnachmittag absolvierten die Serben jedoch noch auf dem alten Platz, erst ab Donnerstag soll auf dem neuen geübt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel