Ohne Superstar Didier Drogba ist die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste anscheinend nur die Hälfte wert. Im letzten Härtetest vor der Abreise zur WM-Endrunde in Südafrika erreichten die "Elefanten" ohne den am Ellbogen verletzten Stürmer vom FC Chelsea nur ein 1:1 gegen den Schweizer Zweitligisten Lausanne Sport.

Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson hofft weiterhin, Drogba im ersten WM-Spiel gegen Portugal am 15. Juni in Port Elizabeth einsetzen zu können.

"Ich habe ihn noch nicht abgeschrieben. Wir müssen von Tag zu Tag schauen, wie es ihm geht", sagte der Schwede. Für Drogba spielte Seydou Doumbia von den Young Boys Bern, den Treffer in Nyon erzielte Gervinho (77.) von OSC Lille.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel