Frankreichs Nationaltrainer Raymond Domenech hat die Wahl des Quartiers bei der WM in Südafrika verteidigt. Er wollte den Spielern "jegliche Möglichkeit für Ausreden nehmen" und hätte sich deshalb für "den annähernd idyllischen Rahmen" entschieden, sagte Domenech auf der Seite des französischen Fußball-Verbandes FFF.

Das Fünf-Sterne-Hotel der Equipe Tricolore in Knysna am indischen Ozean hatte in der Heimat für Diskussionen gesorgt.

"Ich hätte dieses Hotel nicht gewählt", hatte Sportstaatssekretärin Rama Yadeam am vergangenen Wochenende gesagt. Sie vermisste "den nötigen Anstand" in schwierigen finanziellen Zeiten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel