Die mangelnde Fitness ihres Superstars Lionel Messi bereitet den Argentiniern vor der WM schlaflose Nächte.

"Messi kommt müde zur WM. Der Schaden ist angerichtet und nicht rückgängig zu machen", sagte Fernando Signorini, Konditionstrainer der Nationalmannschaft, der spanischen Sporttageszeitung "Diario Sport".

Signorini, der bereits dem heutigen Nationaltrainer Diego Maradona in den 80er Jahren als persönlicher Fitnesstrainer Beine gemacht hatte, glaubt dennoch, dass der Weltfußballer vom FC Barcelona ein gutes Turnier spielen wird, schränkt aber ein: "Er wird sicher bei der nächsten WM besser sein als bei dieser."

Der Konditionstrainer kritisierte zudem den Weltverband FIFA wegen der kurzen Regenerationsphase vor dem Turnier.

"Man sorgt sich um Dopingkontrollen, aber nicht um die Spieler, denen 70 Spiele pro Jahr in den Knochen stecken", sagte Signorini.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel