Der deutsche WM-Gruppengegner Serbien hat nach langer Suche endlich einen neuen Trainingsplatz gefunden, der seinen hohen Ansprüchen genügt.

Nachdem die "weißen Adler" den vom Weltverband FIFA ursprünglich vorgesehenen Rasen ebenso als untauglich einstuften wie den ersten Ersatzplatz, wird das Team von Trainer Radomir Antic jetzt im Rand-Stadion in Johannesburg üben.

Das größte Problem ist nunmehr gelöst, die Konzentration gilt jetzt dem ersten Spiel gegen Ghana am Sonntag in Pretoria.

"Das ist für uns wie ein kleines Finale", sagte Offensivspieler Milos Krasic am Donnerstag: "Ghana ist ein schwerer Gegner, und das erste Spiel immer sehr wichtig. Aber wir haben die bessere Mannschaft und werden sie schlagen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel