Nach Angaben von FIFA-Exko-Mitglied Franz Beckenbauer drohen zum Anpfiff der Spiele bei der WM in Südafrika halbleere Stadien.

"Die Südafrikaner fahren immer erst sehr spät zum Spiel. Beim Spiel um Platz drei beim Confed-Cup zwischen Südafrika und Spanien im vergangenen Jahr kamen viele Fans erst kurz vor der Halbzeit. Das war schon ein interessantes Bild", sagte Beckenbauer.

Die mangelhafte Infrastruktur rund um die Stadien in Südafrika könnte zu WM-Beginn zu großen Problemen führen.

Vor allem beim Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko am Freitag wird ein großes Verkehrschaos befürchtet. Deshalb haben die WM-Organisatoren die Fans bereits zu einer frühzeitigen Anreise aufgerufen.

"Wir bitten unsere Besucher und die einheimische Bevölkerung, sich möglichst früh auf den Weg ins Stadion zu machen", sagte Sibongile Mazibuko, WM-Koordinatorin der Stadt Johannesburg.

Sie hatte auch gleich einen Tipp parat: "Gehen Sie vorher nicht in die Kneipe. Fahren Sie erst ins Stadion, gucken Sie sich das Spiel an und gehen Sie dann in die Kneipe".

Für die Anreise empfahl Sibongile Mazibuko zudem dringend die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, der allerdings insbesondere den ausländischen WM-Besuchern aus Sicherheitsgründen von den Botschaften nicht empfohlen wird.

"Die Fans sollten nicht mit dem Auto zum Stadion anreisen, sondern Busse und Park-and-Ride-Parkplätze nutzen. Straßen und Parkplätze rund um das Stadion werden an den Spieltagen gesperrt sein."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel