Südkorea will bei seiner siebten WM-Teilnahme in Südafrika seine Auswärtsmisere gegen europäische Mannschaften beenden.

"Dieses Turnier ist der richtige Zeitpunkt, um der Welt zu zeigen, dass mit Südkorea zu rechnen ist", sagte Nationaltrainer Huh Jung-Moo vor dem Vorrunden-Auftakt am Samstag in Port Elizabeth gegen Griechenland angesichts der Tatsache, dass der Gastgeber der WM 2002 auswärts noch nie gegen ein Team vom "alten Kontinent" gewonnen hat.

Gegen die Griechen von Trainer Otto Rehhagel soll der Bann gebrochen werden. "Das ganze Volk daheim erwartet das von uns", sagte Kapitän Park Ji-Sung von Manchester United.

Der erwarteten Strategie von Rehhagel, hauptsächlich auf die Lufthoheit zu setzen, wollen die "Taeguk Warriors" ihre spielerischen Qualitäten entgegensetzen. "Wenn die Größe immer ausschlaggebend wäre, müssten wir ja mit elf Basketballern antreten", meinte Coach Huh.

Zurückhaltung legen sich die Südkoreaner bei Fragen nach dem Nachbarn Nordkorea auf. Nur soviel wollte Park Ji-Sung verraten: "Nordkorea hat eine schwere Gruppe mit Brasilien erwischt und konnte sich zudem lange Zeit nicht mehr für eine WM qualifizieren. Deshalb sind sie nicht so bekannt. Aber sie können für eine Überraschung sorgen. Sie werden in der Vorrunde jedenfalls nicht dreimal verlieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel