44 Jahre Jahre nach der bitteren 3:5-Pleite gegen Portugal im Viertelfinale der Weltmeisterschaft in England sinnt Nordkorea auf Rache.

"In diesem Spiel geht es für uns nur um eines: Revanche", sagte Mittelfeldspieler An Yong Hak. Die Asiaten hatten bei ihrer ersten WM-Teilnahme 1966 bereits 3:0 gegen die Südeuropäer geführt, bevor Eusebio mit vier Toren für die Wende sorgte.

Im Vorrundenvergleich am 21. Juni in Kapstadt kann Nordkorea nun späte Wiedergutmachung betreiben.

Zuvor geht es für den wohl größten WM-Außenseiter am kommenden Dienstag gegen Rekord-Weltmeister Brasilien.

"Brasilien hat die stärkste Mannschaft der Welt, sie haben nicht viele Schwächen", sagte Yong Hak, der sein Geld beim japanischen J-League-Klub Omiya Ardija verdient: "Ich habe meine brasilianischen Mannschaftskameraden gefragt, wie man sie schlagen kann. Wir haben keine große Chance, aber ein Sieg ist nicht unmöglich."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel