Italienische Beamte werden während ihrer Arbeitszeit nicht die Spiele der "Azzurri" bei der Weltmeisterschaft verfolgen können.

"Arbeit ist Arbeit und Spaß ist Spaß. Wenn jemand unbedingt die Spiele sehen will, muss er sich einen Tag Urlaub nehmen", sagte Renato Brunetta, Minister für den öffentlichen Dienst.

Der deutsche Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hatte am Donnerstag an die Arbeitgeber appelliert, dass sie es ihren Angestellten ermöglichen sollten, die Spiele auch während der Arbeitszeit schauen zu können.

Er sei zuversichtlich, dass die Arbeitgeber unter Berücksichtigung der betrieblichen Gegebenheiten flexibel reagieren und gemeinsam mit ihren Belegschaften individuelle Lösungen finden würden, hatte Hundt erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel