Alle im Vorfeld der WM durchgeführten Dopingkontrollen sind negativ ausgefallen.

Der Weltverband FIFA teilte am Samstag mit, dass es bei den insgesamt 256 Trainingskontrollen keine Auffälligkeiten gegeben habe.

Sämtliche Teams waren in ihren WM-Quartieren oder in den Trainingslagern vor der WM unangekündigt zur Kontrolle gebeten worden.

Während des Turniers werden nach jedem der insgesamt 64 Spiele pro Mannschaft zwei Spieler getestet.

Zudem kündigte die FIFA an, in Zukunft verschärft gegen den übermäßigen Einsatz von entzündungshemmenden Mitteln vorzugehen.

"In diesem Bereich ist in den letzten Jahren ein regelrechter Missbrauch festzustellen", sagte Dr. Michel d'Hooghe, Vorsitzender der medizinischen Kommission der FIFA:

"Die regelmäßige Verwendung kann zu Schädigungen des Verdauungssystems und der Nieren führen. Für uns ist das ein großes medizinisches Problem, das wir genau beobachten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel