Weltmeister Italien vertraut bei der WM in Südafrika auf die alte Stärke.

"Wir haben keinen Superstar wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Wir können auf keinen Fall wie Brasilien oder Spanien spielen. Aber dafür können alle anderen nicht so gut verteidigen wie wir", sagte Kapitän Fabio Cannavaro vor dem Auftaktspiel gegen Paraguay am Montag in Kapstadt (20.30 Uhr).

Die Mannschaft habe die Pflicht, "bis zur letzten Minute an sich zu glauben. Es gewinnen nicht die besten Einzelspieler, es gewinnt das beste Kollektiv. Und da sehe ich uns ganz stark. Wenn der Geist von Deutschland zurückkehrt, können wir Großes schaffen."

Allerdings sei die Kunst der Defensive in Italien in den vergangenen Jahren "ein wenig verloren gegangen".

Zudem sprach der Weltfußballer von 2006 Südafrikas ehemaligem Staatspräsidenten Nelson Mandela sein Beileid aus.

"Mandela ist weltweit eine ganz wichtige Figur. Das Team, der Verband und ganz Italien trauern mit ihm."

Mandels Urenkelin Zenani war in der Nacht vor dem Eröffnungsspiel bei einem Autounfall gestorben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel