Bei der WM in Südafrika ist es am Sonntag zu einer Premiere gekommen.

Das Vorrundenspiel zwischen Algerien und Slowenien in Polokwane war die erste Begegnung einer WM-Endrunde, die nicht auf reinem Naturrasen ausgetragen wurde.

Die Spielfläche im Peter-Mokaba-Stadion ist eine Mischung aus Naturrasen und synthetischen Halmen. Der Weltverband FIFA hat den neuartigen Untergrund für die Stadien in Polokwane und Nelspruit genehmigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel