Der Fahrer des Unfallwagens, in dem die Ur-Enkelin von Nelson Mandela in der vergangnen Woche tödlich verunglückt ist, muss sich nach der WM vor Gericht verantworten.

"Wir gehen davon aus, dass er am 26. Juli vor Gericht erscheinen wird", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die 13-jährige Zenani Mandela war am vergangenen Donnerstag auf der Rückfahrt vom WM-Eröffnungskonzert in Soweto bei einen Autounfall getötet worden. Sizwe Mankazana, der zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkoholeinfluss stand, wurde wegen fahrlässiger Tötung angezeigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel