Nach seinem starken Start in die WM hat Lukas Podolski Bundestrainer Joachim Löw für das entgegengebrachte Vertrauen gedankt.

"Man muss wie bei Miro Klose auch an den Spielern festhalten, die mal nicht so gut drauf sind", sagte der Torschütze des ersten deutschen Treffers beim 4:0 gegen Australien auf der DFB-Pressekonferenz.

"Jogi Löw hat meinen Weg über Jahre verfolgt. Ich habe von ihm viel gelernt - auch taktisch. Er hat mir genau erklärt, wie ich mich auf einer Position verhalten soll."

Der Bundestrainer hatte wie schon in der Vergangenheit auch bei der WM auf Podolski gesetzt, obwohl der Stürmer beim 1. FC Köln eine schwache Saison gespielt hatte.

Neben "Poldi" äußerte sich auch Shootingstar Thomas Müller. "Natürlich freue ich mich über meinen guten Start", erklärte der Bayern-Spieler, der beim Auftakt ebenfalls getroffen hatte.

"Wir blicken jetzt konzentriert nach vorne, es wird ein gefährliches Spiel gegen Serbien. Wir werden nicht jedes Spiel 4:0 gewinnen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel