Hoffnung für die Vuvuzela-Gegner bei der Fußball-WM in Südafrika: Eine Internet-Firma bietet einen "Anti-Vuvuzela-Filter" für 2,95 an.

Das Unternehmen verspricht, dass der Lärm der WM-Tröte dadurch deutlich vermindert wird.

Allerdings erklärte der Physiker Anthony Sullivan von der südafrikanischen Rhodes University, dass der Filter nur ein "Marketing-Hype" und der Kauf "rausgeschmissenes Geld" sei.

Die britische Rundfunkanstalt BBC bemüht sich derweil nach zahlreichen Beschwerden von Fernsehzuschauern bei den WM-Spielen um ein von den umstrittenen Vuvuzelas bereinigtes Tonsignal.

Die englische Tageszeitung The Guardian berichtete von 220 Beschwerden wegen des intensiven und monotonen Trompetengeräuschs während der Live-Übertragungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel