Die WM-Euphorie hat auch Bangladesch gepackt - und in der Volksrepublik zu Strom-Engpässen geführt.

Die Behörden haben deshalb verfügt, dass alle Fabriken in und im Umfeld der Hauptstadt Dhaka jeden Abend für fünf Stunden geschlossen werden müssen, um die TV-Übertragung der Fußballspiele sicherzustellen.

"Wir sind gezwungen, das zu tun. Sonst haben wir nicht genug Strom", sagte Saleh Ahmed, Chef der Elektrizitätsversorgung Dhakas. Bangladesch ist die Nummer 157 der FIFA-Weltrangliste und war noch nie für eine WM-Endrunde qualifiziert.

Die Fußball-Begeisterung in dem asiatischen Land kennt dennoch kaum Grenzen. Zum WM-Start am vergangenen Freitag tanzten Tausende in den Straßen von Dhaka.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel