Die politischen Spannungen zwischen den beiden koreanischen Staaten haben sich auch bei der Fußball-WM in Südafrika fortgesetzt.

Der nordkoreanische Nationaltrainer Kim Jong-Hun reagierte im Vorfeld der Auftakt-Begegnung der "Chollimas" gegen Brasilien empört auf einen südkoreanischen Journalisten, der es gewagt hatte, in seiner Frage von "Nordkorea" zu sprechen.

"Es gibt kein Land, das Nordkorea heißt. Nächste Frage", sagte er. Aus Sicht der Nordkoreaner muss ihre Heimat politisch korrekt als "Demokratische Volksrepublik Korea" bezeichnet werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel