Frankreichs Sportstaatssekretärin Rama Yade ist bei ihrem Kurztrip zur WM in Südafrika selbst in die "Luxusfalle" getappt. Die Übernachtungen von Yade in einer Junior Suite eines Fünf-Sterne-Hotels in Georgetown haben mehr Kosten verursacht als die von ihr kritisierte eigene Nationalmannschaft.

Yade verbrachte nach Angaben der Satire-Zeitung "Le Canard" zwei Nächte in dem Nobel-Hotel. Eine Übernachtung kostete 667 Euro. Fünf weitere Räume für je 340 Euro pro Übernachtung standen für ihr Personal zur Verfügung.

Die Zimmer der Nationalspieler in Knysna am Indischen Ozean sind mit 589 Euro pro Nacht veranschlagt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel