Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn sieht noch deutliche Steigerungsmöglichkeiten bei Rekord-Weltmeister Brasilien, der in seinem ersten WM-Spiel in Südafrika am Dienstag Außenseiter Nordkorea mühevoll 2:1 bezwungen hatte.

"Die Brasilianer haben mit wenig Aufwand gegen Nordkorea gewonnen. Sie haben viel mehr Potenzial", sagte ZDF-Experte Oliver Kahn, der am Dienstag in Johannesburg seinen 41. Geburtstag feierte.

Der ehemalige Bayern-Keeper sah bestenfalls 50 Prozent des brasilianischen Leistungsvermögens: "Ich gehe davon aus, dass sich diese Mannschaft noch steigern kann. Und dann gehört Brasilien für mich nach wie vor zu den Favoriten."

Weiter führte Kahn aus: "War das ein Schuss Überheblichkeit, oder haben die Brasilianer gegen Nordkorea nur geblufft? Oder war es die Kälte? In der Halbzeit hatte Trainer Dunga seinen Spielern sicher verdeutlicht, dass man sich beim Fußball auch ohne Ball bewegen muss. Und wenn es an den Temperaturen gelegen hat, dann sollte man sich ja gerade bewegen. Aber Laufbereitschaft fehlte vor allem in der ersten Halbzeit."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel