US-Torhüter Tim Howard ist ein harter Knochen: Der Schlussmann wird am Freitag gegen Slowenien unabhängig von der Schwere seiner Rippenverletzung auflaufen. Der 31-Jährige war zum Auftakt der WM gegen England (1:1) mit Emile Heskey zusammengeprallt, lässt die Verletzung allerdings erst nach dem Turnier untersuchen.

"Ich vertraue auf das Adrenalin. Davon kann man gar nicht genug bekommen", sagte Howard: "Sobald das Spiel beginnt, werde ich bereit sein. Die Schmerzen werden mich nicht stoppen können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel