Ex-Nationaltorhüter Toni Schumacher hat der deutschen Nationalmannschaft ein dickes Lob erteilt. "Die einzige Mannschaft aus dem Favoritenkreis, die wirklich eine Duftmarke gesetzt hat, war die deutsche. Alle anderen Favoriten sind noch nicht richtig angekommen bei diesem WM-Turnier. Aber noch bleibt ja Zeit, etwas geradezurücken", sagte der ZDF-Experte im "Morgenmagazin" und analysierte die erste Runde der Gruppenspiele in Südafrika.

Schumachers persönlicher WM-Favorit, Europameister Spanien, war zum Auftakt gegen Ottmar Hitzfeld und die Schweiz gestrauchelt. Schumacher: "Die Schweiz hat mit dem 1:0 einen großen Schritt in die nächste Runde getan."

Studio-Gast Uwe Bein, Weltmeister 1990, ist davon überzeugt, dass Deutschland auch gegen Serbien gewinnen wird: "Mit einem Tor Unterschied." Beins WM-Favorit heißt allerdings unverändert Argentinien. "Messi kann ein Spiel alleine entscheiden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel