Giovane Elber hat den brasilianischen Nationaltrainer Carlos Dunga nach dem schwachen WM-Auftaktspiel der Selecao gegen Nordkorea scharf kritisiert.

"Noch einmal so eine Vorstellung wird man ihm nicht verzeihen", sagte der ehemalige brasilianische Nationalstürmer der "AZ". Die Taktik beim mühsamen 2:1-Sieg sei "viel zu vorsichtig und ängstlich ausgelegt" gewesen.

"So hat man die Angst gespürt, dieses erste Spiel zu verlieren. Man sieht, diese Angst ergreift selbst solche Mannschaften wie Brasilien. Unglaublich", schrieb der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Elber in einer Kolumne.

Spielerisch sei die Mannschaft eine große Enttäuschung gewesen. Zudem seien sie schlecht vorbereitet ins Duell gegen Nordkorea gegangen: "Schon vor dem Spiel habe ich mich etwas geärgert, weil die Spieler wenig bis gar nichts über den Gegner wussten."

Nationaltrainer Dunga hatte das Spiel seiner Mannschaft selbst als "lausig" bezeichnet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel