Der Frost in Südafrika hat die Trainingspläne von Deutschlands Gruppengegner Ghana über den Haufen geworfen. Die Übungseinheit der Afrikaner musste um zwei Stunden verschoben werden, da der Platz in ihrem WM-Quartier nördlich von Rustenburg noch gefroren war.

"Uns wurde am frühen Morgen mitgeteilt, dass wir wegen der eisigen Bedingungen unser Training verschieben müssten", teilte Fred Pappoe, Vize-Präsident des ghanaischen Fußball-Verbandes (GFA) mit.

Die Temperaturen in Rustenburg waren in den vergangenen Tagen dramatisch gefallen und erreichten in der Nacht Werte von - 5 Grad Celsius. Die Black Stars treffen dort im Royal-Bafokeng-Stadion auf Australien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel