Eine "Maulwurf"-Affäre sorgt im Lager der dänischen Nationalmannschaft vor dem WM-Spiel gegen Kamerun für Unruhe.

Die Zeitung "Ekstra Bladet" hatte für die Auftaktpartie der Dänen gegen die Niederlande (0:2) die Startaufstellung des Europameisters von 1992 exakt vorhergesagt - obwohl Trainer Morten Olsen einige Profis überraschend brachte. Der Coach fürchtet deshalb, dass einer seiner Spieler seine Startelf an das Blatt verraten haben könnte.

Wenn er herausfinde, wer es gewesen sei, "fliegt er nach Hause", drohte Olsen nun in der Tageszeitung "Berlingske Tidende". Olsen bezweifelt jedoch, dass ein Spieler der `Maulwurf" ist: `"Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Ich glaube nicht, dass einer der Spieler tratscht."

Verteidiger Daniel Agger teilt die Ansicht des Chefs. "Keiner hier tratscht. Das wäre auch unverzeihlich", sagte er. Die Zeitung habe wohl einfach "richtig geraten", meinte Agger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel