Große Schadenfreude in Irland: Nachdem ein Handspiel von Thierry Henry den Briten den Sprung zur Fußball-WM verbaut hatte, wird das voraussichtliche Scheitern der Franzosen in Südafrika auf der Insel mit großer Genugtuung verfolgt. "Das ist genau das, was Frankreich verdient", schrieb die "Irish Times" nach dem schwachen Auftritt der Equipe Tricolore gegen Mexiko (0:2).

"Da wird wohl kaum jemand eine Träne vergießen", ergänzte der "Irish Examiner". Und der "Irish Independent" lästerte: "Da droht wie bei der EURO 2008 ein katastrophales Scheitern."

Henry hatte durch ein Handspiel das entscheidende 1:1 der Franzosen in der Verlängerung des Play-off-Rückspiels gegen die Iren vorbereitet. Selbst Henry hatte nach zahlreichen Protesten aus aller Welt eine Neuansetzung als "fairste Lösung" bezeichnet und erklärt, er habe sogar über Rücktritt nachgedacht. Gegen die Mexikaner hatte der umstrittene Coach Raymond Domenech Henry während der gesamten 90 Minuten auf der Bank schmoren lassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel