Starke Regenfälle haben den Rasen im Moses-Mabhida-Stadion von Durban in Mitleidenschaft gezogen und die Trainingspläne der Niederlande und Japan über den Haufen geworfen.

Die beiden Nationalmannschaften, die im zweiten Spiel der Gruppe E aufeinander treffen, mussten zum Abschlusstraining in das Princess-Magogo-Stadion im Township Kwamashu umziehen. "Wir wollen den Rasen im WM-Stadion schonen. Uns stehen drei hervorragende Trainingsplätze zur Verfügung", sagte Stadionmanager Bongi Hlope.

Bei den übrigen Vorrundenspielen zwischen Nigeria und Südkorea (22. Juni) sowie Brasilien und Portugal (25. Juni) sei ein ähnliches Vorgehen möglich. In Durban hatte Deutschland am Sonntag sein erstes Gruppenspiel gegen Australien (4:0) bestritten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel