Neuer Torwart, altes Leid: Die ausgebrannte englische Mannschaft muss um das Achtelfinale bangen und hat sich unter den Augen der gelangweilten Prinzen Harry und William blamiert.

Die "Three Lions" kamen in Kapstadt gegen tapfere Algerier nicht über ein 0:0 hinaus. Trainer Fabio Capello, der seinen 64. Geburtstag "feierte", setzte auf David James statt Robert Green.

Doch wie schon gegen die USA wirkte England müde, von den Stars Steven Gerrard, Frank Lampard und Wayne Rooney war nichts zu sehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel