Skandal bei der "Equipe Tricolore": In der Halbzeitpause der WM-Vorrunden-Begegnung zwischen der französischen Nationalmannschaft und Mexiko (0:2) soll es laut der Sportzeitung "L'Equipe" zu einem wortstarken Disput zwischen Nicolas Anelka und Nationaltrainer Raymond Domenech gekommen sein.

Nachdem der Coach einige taktische Veränderungen von Anelka gefordert hatte, soll dieser mit einer heftigen Schimpftirade geantwortet haben. "Fick dich in den Arsch, du Hurensohn", gibt "L'Equipe" den Stürmer auf ihrer Titelseite wieder.

Der französische Verband entschied sich, den Angreifer vom FC Chelsea daraufhin nach Hause zu schicken.

Anelka hat bereits am Samstag nicht am Mannschaftstraining der Equipe Tricolore teilgenommen.

Auch zwischen den Spielern ist das Tischtuch offenbar mittlerweile zerschnitten. So beschreibt die Zeitung eine vielsagende Szene nach dem Spiel. Während Mittelfeldspieler Yoann Gourcuff mit französischen Journalisten sprach, erschienen Anelka und Franck Ribery in der Mixed Zone.

Als Gourcuff Ribery, den Star von Bayern München, bemerkte, senkte er seinen Blick und rückte ganz nah an die Bande, "um wie der Klassenbeste dem Rüpel der Schule Platz zu machen, um keinen Schlag auf den Hinterkopf zu bekommen", schrieb "L'Equipe".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel