Didier Drogba muss bei der WM in Südafrika vor seiner Rückkehr in die Startelf der Elfenbeinküste bange Minuten überstehen. Die Spezialmanschette, die der Stürmer vom englischen Doublegewinner FC Chelsea wegen eines Knochenbruchs nahe des Ellenbogens am Sonntagabend im Spiel der Gruppe G gegen Brasilien tragen wollte, muss sich mehrerer Prüfungen unterziehen.

"Die Manschette wurde in der Spielkontrollsitzung vorgelegt. Dort war auch ein Vertreter des brasilianischen Verbandes anwesend", teilte die FIFA mit. Letztendlich werde jedoch der Schiedsrichter entscheiden, ob Drogba mit dem Verband spielen könne, so die FIFA.

Drogba hatte am 4. Juni im WM-Test gegen Japan (2:0) einen Knochenbruch nahe des Ellenbogens erlitten und war einen Tag später operiert worden. Nach einem Kurzeinsatz gegen Portugal (0:0) im ersten Gruppenspiel wollte der Stürmer gegen Rekord-Weltmeister Brasilien von Beginn spielen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel