Eine schwere Erschütterung hat am Sonntag bei der WM in Südafrika das Soccer-City-Stadion von Johannesburg und die umliegenden Stadtteile aufgeschreckt. "Es gab aber keine Explosion. Das waren nur ganz normale Minen-Arbeiten", sagte Rich Mkhondo, Sprecher des WM-Organisationskomitees.

Die Erschütterung erfolgte in der Mittagszeit und war auch am internationalen Fernseh-Zentrum IBC, das sich etwa 400 Meter vom Stadion entfernt befindet, deutlich zu spüren. Verletzt wurde nach Angaben eines Polizeisprechers niemand.

Verantwortlich für die Erschütterung waren offenbar Arbeiten in einer Mine der Maxam-Werke. Das Unternehmen stellt Sprengstoffe her, betätigt sich bei Abbrucharbeiten, schürft nach Gold und verarbeitet außerdem Sand, Stein und Ton.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel