Nach einem 7:0 (1:0)-Schützenfest gegen Nordkorea im Dauerregen von Kapstadt steht Portugal mit mehr als einem Bein im Achtelfinale der WM in Südafrika.

Die Mannschaft um Kapitän Cristiano Ronaldo gewann gegen die Asiaten mühelos und kann sich nach dem höchsten WM-Sieg einer portugiesischen Auswahl im letzten Gruppenspiel gegen Brasilien nun sogar eine Niederlage erlauben. Nordkorea dagegen ist nach zwei Spielen vorzeitig ausgeschieden. Die Elfenbeinküste hat noch eine kleine theoretische Chance auf die K.o.-Runde.

Im Stadion "Green Point" am Kap der guten Hoffnung konnten die Nordkoreaner nur eine halbe Stunde lang davon träumen, Revanche für das 3:5 gegen die Portugiesen bei der WM 1966 in England zu nehmen.

Nach dem 1:0 von Raul Meireles (29.) gingen die `Chollimas" in der einseitigen zweiten Halbzeit fast unter. Mit den Treffern von Simao (53.), dem starken Hugo Almeida von Werder Bremen (56.), Tiago (60. und 89.), Liedson (81.) und Cristiano Ronaldo (87.) waren die Nordkoreaner noch gut bedient. Cristiano Ronaldo, der sein erstes Landerspieltor seit 16 Monaten erzielte, traf außerdem die Latte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel