Es sollte ein großer Moment werden, doch die Live-Übertragung des 0:7-Debakels gegen Portugal war für das nordkoreanische Fernsehen am Ende nur noch peinlich.

Der Kommentator schwieg ab dem 0:4 durchgehend, und unmittelbar nach dem Abpfiff wurde die Übertragung ohne ein weiteres Wort beendet. Es war angeblich die erste WM-Übertragung, die in Nordkorea jemals live zu sehen war.

Dabei hatte sich die Staatsführung um Diktator Kim Jong-Il einen Propaganda-Erfolg versprochen, nachdem sich die Chollimas beim 1:2 gegen Brasilien noch ziemlich teuer verkauft hatten. Daher wurde entschieden, diesmal Livebilder auszustrahlen. Das Brasilien-Spiel war nur zeitversetzt zu sehen gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel