Nach Ansicht der italienischen Ikone Giuseppe Bergomi kann nur der gerade wiedergenesene Andrea Pirlo die Squadra Azzurra ins WM-Achtelfinale führen.

"Er ist die kreative Kraft, die Italien bisher gefehlt hat. Pirlo ist der Anführer dieser Mannschaft und ihr bester Spieler", sagt der Weltmeister von 1982 vor dem abschließenden Gruppenspiel des Titelverteidigers in Johannesburg gegen die Slowakei.

Pirlo, der den Italiener bei den schwachen Vorrundenauftritten gegen Paraguay (1:1) und Neuseeland (1:1) wegen einer hartnäckigen Wadenverletzung gefehlt hatte, war am Montag ins Mannschaftstraining des viermaligen Weltmeisters zurückgekehrt.

"Italien vermisst seine Brillanz. Aber mit einer solchen Verletzung muss man vorsichtig sein. Man sollte Pirlo nicht zu einem Einsatz drängen", meint Bergomi, der zwischen 1982 und 1998 insgesamt 81 Länderspiel absolvierte.

Italien muss gegen die Slowakei gewinnen, um sicher in die Runde der letzten 16 einzuziehen. `Die Chance aufs Weiterkommen ist noch immer groß. Italien ist stärker als die Slowakei. Wir haben die Qualität und die Motivation, um das Spiel zu gewinnen", sagte Bergomi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel