Der Kapitän der französischen Nationalmannschaft Patrice Evra hat nach dem Skandal um Nicolas Anelka und den Trainingsboykott der Spieler eine Erklärung in den nächsten Tagen angekündigt.

"Es wird in dieser Woche eine Pressekonferenz geben, so schnell wie möglich", sagte der Abwehrspieler, "weil die Franzosen die Wahrheit wissen sollen."

Evra, der von Trainer Raymond Domenech im letzten Vorrundenspiel am Dienstag gegen WM-Gastgeber Südafrika (1:2) auf die Bank verbannt worden war, wollte sich schon am Montag zu den Vorgängen im französischen Quartier äußern.

"Wir wollten keine Rechnungen begleichen, sondern uns beim französischen Volk entschuldigen. Aber diese Entschuldigung hat mir unser Trainer verboten", sagte Evra. Domenech war allein zur Pressekonferenz in Bloemfontein am Montagabend erschienen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel