Kein Mitleid, stattdessen jede Menge Hohn und Spott: In Irland ist das Ausscheiden der französischen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika mit Genugtuung aufgenommen worden.

"Ich bin sehr froh, dass es dieses Ende genommen hat. Sie sind einfach auf dem falschen Weg dorthin gekommen", sagte Ex-Nationalspieler Liam Brady.

"Sie waren richtig, richtig schlecht", ergänzte der Assistenztrainer der Iren. Auch die irische Presse kommentierte das Vorrunden-Aus der Bleus mit Schadenfreude. "Lächerliche Franzosen erleiden Bruchlandung und verbrennen", titelte die "Irish Times".

"Trauriger Domenech beklagt geplatzten Traum", lautete die Schlagzeile der Tageszeitung "The Examiner".

Die Equipe Tricolore hatte sich erst über den Umweg der Playoffs für die WM qualifiziert. Vor dem entscheidenden Treffer beim 1:1 im Rückspiel gegen Irland hatte Thierry Henry damals die Hand zur Hilfe genommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel