Beim algerischen Nationalspieler Rafik Saifi lagen nach dem Vorrunden-Aus bei der WM die Nerven offenbar blank.

Der Stürmer lieferte sich nach dem abschließenden Gruppenspiel gegen die USA (0:1) in der Mixed Zone des Stadions Loftus Versfeld in Pretoria ein Wortgefecht mit einem algerischen Journalisten.

Anschließend warf Saifi eine Flasche nach dem Medienvertreter, traf diesen aber nicht. Der Journalist kündigte an, beim Weltverband FIFA eine offizielle Beschwerde einzureichen. Der algerische Verband gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Vorfall ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel