Ohne große Krawalle haben die Fußballfans in Berlin in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den WM-Achtelfinaleinzug der deutschen Nationalmannschaft gefeiert.

Neben der Fanmeile auf der Straße des 17. Juni, die erstmals ihre Tore öffnete und etwa 200.000 Anhänger anzog, verliefen auch fast alle anderen Veranstaltungen im Stadtgebiet friedlich, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Einzig im Märkischen Viertel randalierten etwa 60 Jugendliche. Als die Polizisten eintrafen, wurden sie mit Glasflaschen beworfen.

Im Bereich des Kurfürstendamms versammelten sich kurz nach Spielende bis zu 6500 Fans und bildeten mit etwa 150 Fahrzeugen einen Autokorso.

Nach einer Säuberung der Fahrbahnen durch die Stadtreinigung wurde der Fahrzeugverkehr zwei Stunden nach Mitternacht wieder freigegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel