Diego Maradona hat sich nach dem Einzug der argentinischen Nationalmannschaft ins Viertelfinale der WM in Südafrika wieder einmal als Showman präsentiert.

Obwohl der Weltverband FIFA die Pressekonferenz nach dem 3:1 (2:0) in Johannesburg gegen Mexiko schon für beendet erklärt hatte, beantwortete der Trainer der Albiceleste weiter Fragen und verlängerte die Runde eigenmächtig.

"Ich will mehr Fragen beantworten, aber sie wollen mich rausschmeißen", sagte Maradona und schmunzelte spitzbübisch. Nur zum kommenden Gegner Deutschland wollte sich der 49-Jährige nicht recht äußern. "Ich will diesen Sieg jetzt erstmal genießen. Jeder darf sich ausdenken, was ich über Deutschland denke. Sie haben da totale Handlungsfreiheit", sagte Maradona.

Argentinien und die DFB-Elf stehen sich im Viertelfinale in Kapstadt gegenüber. Das Duell ist die Neuauflage des WM-Viertelfinales von 2006. Damals hatte Deutschland die Begegnung im Elfmeterschießen für sich entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel