Nach dem Aus der englischen Nationalmannschaft hat sich Trainer Fabio Capello bereit erklärt, weiterhin als Trainer der "Three Lions" tätig zu sein. Allerdings hat sich der englische Fußballverband zwei Wochen Bedenkzeit erbeten.

"Ich habe am Morgen mit Sir David Richards gesprochen", berichtete Capello bei einer Pressekonferenz am Tag nach dem 1:4 gegen Deutschland: "Er hat mit gesagt, dass er zwei Wochen brauchen wird, um zu entscheiden.

Die FA überlegt Capello, der bis 2012 unter Vertrag steht und rund 5,8 Millionen Euro jährlich verdienen soll, vor die Tür zu setzen. Auch wenn ihr Geschäftsführer Adrian Bevington eilig versicherte, dass die Bedenkzeit nicht als Misstrauensbeweis gemeint sei. "Es ist jetzt sinnvoll, nach London zurückzugehen, die Situation zu bewerten und dann eine vernünftige Entscheidung zu treffen - und keinen Schnellschuss nach dem enttäuschenden Ergebnis."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel