Die WM geht ohne die Pannen-Schiedsrichter Jorge Larrionda (Uruguay) und Roberto Rosetti (Italien) weiter.

Die Schiedsrichter-Kommission des Weltverbandes FIFA verzichtet ab dem Viertelfinale auf die Dienste der beiden Referees, die sich am Sonntag schwere Fehler erlaubt hatten.

Larrionda hatte einem Treffer von Englands Frank Lampard in der ersten Halbzeit gegen Deutschland die Anerkennung verweigert, obwohl der Ball klar hinter der Linie war. Rosetti erkannte ein Abseitstor des Argentiniers Carlos Tevez gegen Mexiko an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel