Ghana bangt vor dem Viertelfinale gegen Uruguay weiter um den Einsatz von Kevin-Prince Boateng und Asamoah Gyan. Beide konnten am Dienstag nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch der Leverkusener Hans Sarpei wurde wegen Wadenbeschwerden noch geschont.

Gyan hatte im Training am Montag einen Schlag auf den linken Knöchel bekommen, sich anschließend aber optimistisch über die Heilungschancen bis zum Freitag gezeigt. Der ehemalige Berliner Boateng laboriert seit dem Achtelfinale gegen die USA (2:1 n.V.) an Oberschenkelbeschwerden.

Trainer Milovan Rajevac muss gegen Uruguay ohnehin auf Andre Ayew und Jonathan Mensah verzichten. Beide sind wegen der zweiten Gelben Karte gesperrt.

Dagegen konnte der Hoffenheimer Isaac Vorsah, der seit dem ersten Vorrundenspiel wegen einer Knieverletzung nicht einsatzbereit war, am Dienstag wieder trainieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel