Glamour-Boy David Beckham will seine aktive Karriere in der englischen Nationalmannschaft noch nicht beenden und sieht sich deshalb auch nicht als Nachfolger von Teammanager Fabio Capello.

"Auch wenn es mir schmeichelt, dass ich als Trainer im Gespräch bin, sehe ich mich weiterhin als Spieler und will den Trainer unterstützen. Ich werde immer für mein Land zur Verfügung stehen", sagte der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler "yahoo.com".

Wegen eines Achillessehnenrisses konnte Beckham das frühe Ausscheiden der Three Lions bei der WM in Südafrika im Achtelfinale gegen Deutschland (1:4) nur als Maskottchen von der Bank aus verfolgen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel