Mit dem Viertelfinal-Aus der Brasilianer bei der WM in Südafrika endet wohl auch die vierjährige Amtszeit von Nationaltrainer Dunga. Während der nationale Verband CBF noch nicht offiziell Stellung zum Thema genommen hat, werden in der Heimat bereits die Namen der möglichen Kandidaten gehandelt.

Die besten Karten scheint Luiz Felipe Scolari zu besitzen, der die Selecao 2002 in Südkorea und Japan zu ihrem fünften und letzten WM-Titel geführt hatte. Der 61-Jährige heuerte jüngst bei SE Palmeiras aus Sao Paulo an, wird den Vertrag beim Erstligisten aber erst bei seiner offiziellen Vorstellung am 15. Juli unterschreiben.

Als zweite Option wird Mano Menezes von Pokalsieger Corinthians, ebenfalls aus Sao Paulo, gehandelt, dem jedoch im Vergleich zu "Big Phil" die internationale Erfahrung fehlt. Dunga hatte nach dem 1:2 gegen die Niederlande bereits seinen Abschied angekündigt.

"Man wusste vom Beginn meiner Arbeit an, dass es vier Jahre sein werden", sagte der Weltmeister-Kapitän von 1994, der 2006 seinen Job beim Rekord-Weltmeister angetreten hatte. Neben dem Selecao-Coach wird wohl auch sein Assistent Jorginho seinen Platz beim CBF räumen müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel