Wesley Sneijder hat sich mit seiner eigensinnigen Beschwerde durchgesetzt: Das Eigentor von Felipe Melo zum zwischenzeitlichen 1:1 der Niederlande im WM-Viertelfinale gegen Brasilien wurde dem Mittelfeldspieler von Oranje am Tag nach dem Spiel nachträglich als Treffer gutgeschrieben.

Dies entschied die Technical Study Group (TSG) des Fußball-Weltverbandes FIFA. Felipe Melo hatte eine Flanke von Sneijder in der 53. Minute mit dem Kopf ins eigene Tor verlängert - die FIFA vermerkte den Treffer im offiziellen Spielbericht auch als Eigentor.

Allerdings neigt der Weltverband seit der WM 2002 in Südkorea und Japan dazu, vor allem den potenziellen Stars nachträglich Tore zu "schenken". Für Sneijder bedeutet dies, dass er nun mit vier statt drei Treffern in der Torschützenliste nach vorne rückte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel