Das 0:4-Debakel gegen Deutschland im Viertelfinale war für die argentinische Nationalmannschaft die zweithöchste Niederlage bei einer WM. Nur 1958 hatten die Südamerikaner noch höher verloren.

Es setzte im letzten Gruppenspiel der WM-Endrunde in Schweden ein 1:6 gegen die Tschechoslowakei. Vier Jahre vor ihrem ersten WM-Titel waren die Gauchos ebenfalls einmal mit 0:4 untergegangen. Gegen die Niederlande in der 2. Finalrunde der WM 1974 in Deutschland.

Thomas Müllers Tor zum 1:0 war zudem der schnellste Gegentreffer der argentinischen WM-Geschichte. Deutschland dagegen setzte seine Serie fort. Seit dem 2:3 gegen Österreich 1978 hat die DFB-Auswahl kein WM-Spiel mehr nach einer Halbzeitführung verloren.

Seit Brasilien 1970 hatte keine Mannschaft mehr bei einer Endrunde dreimal vier oder mehr Tore erzielt. Deutschland gelang dies in Südafrika gegen Australien (4:0), England (4:1) und Argentinien (4:0).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel