Trotz der großen Hitze von 37 Grad Celsius hielten sich die Einsätze der Rettungskräfte in der Berliner Fanmeile zum Viertelfinalsieg der DFB-Elf gegen Argentinien (4:0) in Grenzen.

Das Deutsche Rote Kreuz verzeichnete 120 Hilfeleistungen, zehn Personen mussten mit Kreislaufproblemen ins Krankenhaus gebracht werden. "Das ist angesichts der Massen ein geringer Anteil", sagte ein DRK-Sprecher.

Insgesamt registrierte der Veranstalter nach Spielende knapp 350.000 Besucher. "Wir haben aber auch zugesehen, dass das Gedränge wegen der Hitze nicht ganz so groß wird und zwischendurch mal abgesperrt", sagte Sprecherin Anja Marx vom Veranstalter vom zentralen Public-Viewing-Event.

Die Polizei lobte das Verhalten der Besucher. "Die meisten Gäste sind frühzeitig gekommen und waren entspannt. Viele haben die Zeit vor dem Spiel zu einem Picknick im Tiergarten genutzt, der Alkohol-Konsum spielte keine so große Rolle", sagte ein Polizei-Sprecher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel