Nach dem Aus im WM-Viertelfinal gegen Spanien hat Paraguays Nationaltrainer Gerardo Martino die Leistung von Referee Carlos Batres (Guatemala) kritisiert und den Fußball-Weltverband FIFA provoziert.

"Einige Entscheidungen des Schiedsrichters haben den Verlauf des Spiels beeinflusst. Es gab ein Tor von Valdez, dann gab es den Elfmeter. Vielleicht war es ein Foul, aber dann hätte es eine Rote Karte geben müssen", sagte der 47-Jährige nach der 0:1-Niederlage: "Womöglich wird sich die FIFA ja dafür bei uns entschuldigen. Ich möchte mich für diese Entschuldigung schon einmal bedanken."

Nach den krassen Fehlentscheidungen in den Achtelfinals hatte sich FIFA-Präsident Joseph S. Blatter bei den benachteiligten Teams England und Mexiko entschuldigt. England war in der Partie gegen Deutschland (1:4) die Anerkennung eines Treffers von Frank Lampard verweigert worden, obwohl der Ball klar die Torlinie überschritten hatte. Mexiko war gegen Argentinien (1:3) durch einen Treffer des Gauchos Carlos Tevez in Rückstand geraten, obwohl sich der Stürmer im Abseits befunden hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel