Bei der WM in Südafrika ausgeschieden, die Kapitänsbinde verloren, dafür aber Vater geworden: Portugals Cristiano Ronaldo kann sich über Nachwuchs freuen. Das bestätigte seine Berater-Agentur Gestifute nach einem entsprechenden Bericht der portugiesische Zeitung "Correio da Manha".

Nach Angaben der Zeitung stammt die Mutter aus Nordamerika. "Mit Zustimmung der Mutter, die anonym bleiben möchte, habe ich das Sorgerecht für meinen Sohn", wird Cristiano Ronaldo bei Facebook zitiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel